Umsetzungsstrategien

E-Mail- und SMS-Marketing & Strategien zur digitalen Automatisierung

E-Mail-Marketing und SMS-Marketing gehören zu den erfolgreichsten Marketing-Methoden:
25 -30 % der E-Mails und 98 % der SMS werden geöffnet und gelesen.

Messeaussteller, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at

Messeaussteller

Ausgangssituation

Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist gering. Mit den neuen Kontakten wirdnicht genügend Umsatz generiert. Der Visitenkarten-Stapel wird mangels Ressourcen (Zeit und Personal) nicht zeitnah abgearbeitet.
Nur 7 % der Messebesucher haben eine Kaufabsicht, die Mehrheit will sich informieren.

Vortragende, Speaker, Coaches

Ausgangssituation

Ein Hinweis auf die Website (Landingpage bzw. Verkaufsseite) geht häufig unter, da diesen die Besucher schnell wieder vergessen. Es werden verhältnismäßig wenige E-Mail-Adressen eingeholt. Die wenigen eingesammelten Visitenkarten werden häufig aus Zeitgründen nicht zum systematischen Kontaktaufbau eingesetzt.

Speaker, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at
Webdesign, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at

Website-Betreiber

Ausgangssituation

95 % aller Websites generieren keine Umsätze, auch wenn die Besucherzahlen hoch sind. Menschen kaufen von Anbietern, die sie kennen, die ihnen sympathisch sind und denen sie vertrauen.

Software-Anbieter

Ausgangssituation

80 % der Software-Probeabonnements führen nicht zu einer zahlungspflichtigen Bestellung. Viele User setzen sich nicht mit der Software auseinander und erkennen für sich keinen Nutzen.

Software, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at
Laufkundschaft, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at

Geschäfte, Restaurants, Ärzte: Laufkundschaft in Stammkunden wandeln

Ausgangssituation

Die Bindung der Laufkundschaft ist schwierig. Die Kunden kehren nicht regelmäßig wieder. Generell nimmt die Kundenloyalität ab und die Wechselbereitschaft zu. Die Konzentration auf Neukundenakquise löst das Problem nicht langfristig.

Unternehmen: Mitarbeiter-Schulung automatisieren

Ausgangssituation

Es kostet Zeit und Energie neue Mitarbeiter einzuarbeiten. Auch bestehende Mitarbeiter können geschult und trainiert werden.

Mitarbeiterschulung, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at
Angebote, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at

Unternehmen: Angebot automatisiert nachfassen

Ausgangssituation

Es werden täglich viele Angebote versendet. Nicht jeder Interessent kauft, deshalb muss nachgefasst werden. Der Interessent hat jedoch beim Anruf des Unternehmens keine Zeit, ist zurzeit in einem Besprechungstermin oder hat die E-Mail nicht gelesen.

Online-Handel, Shops: Warenkorb-Abbrüche reduzieren

Ausgangssituation

Online-Kunden füllen den Warenkorb, jedoch schließen sie den Bestellvorgang nicht ab.

Je nach Quelle, wird der Kaufvorgang zwischen 40 und 70 % nicht abgeschlossen.

Warenkorb, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at
Retourenquoten, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at

Online-Handel, Shops: hohe Retourenquoten

Ausgangssituation

Der Durchschnitt der Retourenquote im Online-Versandhandel beträgt 28,6 %.
Teilweise werden 70 – 80 % Rückgabequote bei Textilien und Schuhen erreicht.

Nach Rücksendung beträgt der durchschnittliche Wertverlust etwa 13 %. Die Ware kann oft nur noch als Gebrauchtware verkauft werden oder sie wird gespendet oder entsorgt.

Social-Media-Kanäle: Generierung von Kontakten

Ausgangssituation

Geringe Einnahmen über Social-Media-Kanäle. Es ist extrem zeitaufwändig geeignete Inhalte zu erstellen. Es ist noch viel schwieriger Waren und Dienstleistungen über soziale Medien zu vertreiben.

Wie kann das ungünstige Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessert werden?

Social Media, Bild von Pixabay - kersten-sitte.at
Menü schließen